Home

Fh salzburg master bwl

FH Salzburg

Allgemeine Hochschulreife durch österr. Reifezeugnis, Studienberechtigungs- oder Berufsreifeprüfung, facheinschlägige berufliche Qualifikation plus Zusatzprüfungen oder ausländ. Zeugnis, das einem dieser österr. Zeugnisse gleichwertig istControlling & Finance, Marketing & Relationship Management, Operations Management, Human Resource Management

Video: Betriebswirtschaft Ihr Bachelorstudium an - FH Salzburg

Aufbauend auf dem im dritten Semester vermittelten umfassenden Verständnis für die finanziellen Risiken, denen ein Unternehmen ausgesetzt ist, und den Möglichkeiten, diese Risiken mithilfe von Finanzinstrumenten (Derivaten) zu steuern, sind die AbsolventInnen mit der buchhalterischen Behandlung derartiger Finanztransaktionen, dem sog. Hedge Accounting, vertraut. Die AbsolventInnen kennen die mit den einzelnen Formen der Unternehmensfinanzierung sowie mit Veränderungen der Finanzmärkte und Regulierung verbundenen Risiken. Sie können die Anwendung dieser Finanzierungsformen in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betrieblichen Umfeld einschätzen, unter den Gesichtspunkten von Change und Risk beurteilen und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Die AbsolventInnen haben ihre personalen und sozialen Kompetenzen, auf Basis ihrer Stärken, Interessen und Neigungen, und ihr Reflektionsvermögen insofern weiterentwickelt, dass sie durch differenziertes Reflektieren und Bewerten sozialer Kommunikationsprozesse ein, der Situation adäquates und den eigenen Vorstellungen entsprechendes Verhalten flexibel gestalten können. Sie können aufgrund ihrer personalen und sozialen Kompetenzen überzeugen. After completing this module the student will be able to make professional presentations, write summaries of academic articles in English and converse fluently on a broad range of topics regarding risk and change.

Berufsbegleitend Betriebswirtschaft (Master) FH Salzburg

BWL Master in Österreich an der FH Salzburg - WIR bilden WIRtschaft Spannendes und einzigartiges BWL Master Studium an der FH Salzburg Das Masterstudium Betriebswirtschaftslehre bietet dir ein ganzheitliches Konzept zum intuitiven und praxisorientierten Lernen von allen Themen rund um Betriebswirtschaft mit Fokus auf Change & Risk 20 Jahre BWL an der FH Salzburg im Puch bei Hallein, Campus Urstein, Donnerstag, 18. Oktober 2018 - Der Abend ist ein bunter Mix aus Rückblicken und Präsentationen. Wir wollen die Geschichte des St..

Studienfinder FH Salzburg

  1. Fachhochschule Salzburg Gerold Meisterl Campus Urstein, Raum 238 T +43-(0)50-2211-1100 F +43-(0)50-2211-1149 Mail: office.betriebswirtschaft@fh-salzburg.ac.at Urstein Süd 1 5412 Puch Email us Visit u
  2. Die AbsolventInnen besitzen grundlegende Kenntnisse über Marketing, Logistik und Human Ressource Management. Sie kennen den grundlegenden Aufbau und die Funktionsweise des Fachs Marketing. Hierzu zählt neben begrifflichen Grundlagen das Strategische Marketing (mit Bereichen wie Bestimmung des relevanten Marktes, der Marktsegmentierung und dem Einsatz strategischer Analyseinstrumente). Ebenso wird ein Überblick über die zentralen operativen Marketinginstrumente (Product, Price, Promotion, Place) gegeben. Sie erkennen die Bedeutung des Begriffs Logistik im Hinblick auf die Entwicklungsmöglichkeiten in der Zukunft. In diesem Modul lernen sie die Logistik unter der makroskopischen Betrachtung als Bindungselement zwischen den Komponenten der gesamten Wertschöpfungskette (Beschaffung, Produktion und Distribution) zu verstehen. Sie kennen den grundlegenden Aufbau und die Funktionsweise des Fachs Human Ressource Management. Hierzu zählen neben begrifflichen Grundlagen, die Ziele und Aufgaben des Human Resource Management. Ebenso wird ein Überblick über zentrale Instrumente und Themen (Employer Branding, Personalbeschaffung sowie über Motivations- und Führungstheorien) vermittelt.
  3. Das Masterstudium Betriebswirtschaftslehre bietet dir ein ganzheitliches Konzept zum intuitiven und praxisorientierten Lernen von allen Themen rund um Betriebswirtschaft mit Fokus auf Change & Risk. Das BWL Master Studium der FH Salzburg – Österreich dauert 4 Semester, ist breitgefächert und kann individuell mitgestaltet werden. Wirf doch auch einen Blick auf unser neues Video.
  4. ation which will assess whether the students have reached the desired
  5. Die Gesellschaft verändert sich - gestalten Sie mit! Der Master-Studiengang Soziale Innovation gibt Ihnen die Kompetenzen mit an die Hand, als zukünftige Fach- und Führungskräfte des Sozialen Sektors auf gesellschaftliche Herausforderungen des 21.Jahrhunderts flexibel, kreativ und adäquat zu reagieren. Globalisierung, zunehmende Migrationsströme, Digitalisierung und Mediatisierung.

Die Übung gibt den Studierenden die Möglichkeit die theoretischen Grundlagen an einfachen Übungsbeispielen anzuwenden. Sie baut auf der Vorlesung auf. Die Übung wird in Kleingruppen, meist unter Nutzung des PC-Labors, anhand von Fallbeispielen und unter Nutzung der vorhandenen relevanten Hard- und Software durchgeführt; die Studierenden lernen konzeptionelle Anwendungen bis hin zu Datenmanagement anhand unterschiedlicher Aufgabenstellungen die Grundlagen der Wirtschaftinformatik praxisbezogen kennen. Anhand von ausgewählten Case Studies aus dem Bereich Marketing wird die Anwendung spezieller, in vorherigen Veranstaltungen bereits erworbener Inhalte trainiert. Mit diesem Vollzeit oder berufsbegleitenden Studiengang der Fachhochschule Salzburg ist eine wissenschaftlich vertiefende und praxisnahe Ausbildung im Bereich der Informationstechnologien möglich Die LV zeigt die Besonderheiten und Problemfelder bei der Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der in einem Konzern verbundenen Unternehmen auf und vermittelt die wesentlichen Inhalte und Funktionen der Konzernabschlusserstellung nach nationalen und internationalen Rechnungs-legungsnormen. Gegenstand der LV sind: Grundlagen der Konzernrechnungslegung Aufstellungspflicht und Konsolidierungskreis Methodisches Vorgehen beim Zusammenfassen von Einzelabschlüssen zu einem Konzernabschluss Analyse von Konzernabschlüssen Ausgewählte und vertiefende Aspekte der internationalen Rechnungslegung (IAS/IFRS, US-GAAP)

In dieser Lehrveranstaltung werden die steuertheoretischen Grundlagen aus Steuern 1 vertieft und die steueroptimale Gestaltung unternehmerischer Entscheidungen behandelt 1. Wiederholung und Vertiefung der steuertheoretischen Grundlagen: ESt, KSt 2. Steueroptimale Gestaltung unternehmerischer Entscheidungen, z.B. 2.1 Rechtsformwahl: rechtsformspezifische Besteuerungsunterschiede, geeignete Rechtsform 2.2 Umgründung Die LV behandelt die wichtigsten Bilanzierungsgrundlagen sowie nationale und internationale Rechnungslegungsbestimmungen und führt tief in die Analytik der Bilanz und GuV ein. Folgende Inhalte werden behandelt: Nationale und internationale Rechnungslegungsgrundsätze und Bilanzierungsbestimmungen Ausgewählte Aspekte der Bilanz- und GuV-Analytik wie Vermögens- und Strukturanalyse, Kennzahlen der Kapitalstruktur und Finanzierung, Analyse der Erfolgsrechnung, Rentabilität und Kapitalumschlag Master-Studiengänge an der Fachhochschule Dortmund Der Master ist im gestuften Studiensystem ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss. Er kann direkt im Anschluss (in der Regel an den Bachelor) oder auch nach einer Phase der Berufstätigkeit aufgenommen werden

Studieren an der Fachhochschule FH Salzburg - Bachelor und Master Studium Die Fachhochschule Salzburg bietet ein fundiertes FH Bachelor und Master Studium in den Studiengngen Informationstechnik, Multimediatechnology, Gesundheits- und Krankenpflege sowie BWL Betriebswirtschaft. Studienrichtungen wie Holztechnologie, Holzbau sowie Design und. Bachelor & Master. Fachhochschule Salzburg. 17 Bachelorstudieng채nge 10 Masterstudieng채nge 1 Postgradualer Masterlehrgang. Wo Wissen w채chst! www.fh-salzburg.ac.a

Advanced Controlling

www.fh-salzburg.ac.at website used 99 characters long Studieren an der Fachhochschule FH Salzburg - Bachelor und Master Studium - Fachhochschule Salzburg as the title. Determined 223 characters as the site description( Die Fachhochschule Salzburg bietet ein fundiertes FH Bachelor und Master Studium in den Studienrichtungen Ingenieurwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Design. Studium, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach. Einen wichtigen Beitrag leisten die berufsbegleitenden Studiengänge an der FH Salzburg. Sich neben der beruflichen Karriere akademisch weiterbilden, nach der Matura trotz Studium direkt ins Berufsleben einsteigen, das Familienleben besser mit einer Ausbildung vereinbaren: An der FH Salzburg lassen sich Studium und Berufstätigkeit optimal miteinander verbinden. Der Erfolg von Unternehmen(steilen) wird einerseits von der Umwelt bestimmt, in der ein Unternehmen agiert, andererseits aber auch von den Ressourcen determiniert, über die das Unternehmen verfügt. Es kommt darauf an, die Chancen neuer Geschäftsmöglichkeiten zu erkennen und diese auf innovative, „pfadbrechende“ und Wachstum sowie Beschäftigung generierende Weise zu nutzen. Ziel dieser Veranstaltung ist es deshalb, die Bestimmungsfaktoren des Unternehmens- und Branchenerfolges genauer zu verstehen. Thematisiert werden: Determinanten des geschäftlichen Erfolgs Merkmale eines typischen Innovators und einer innovativen Unternehmensorganisation Unternehmensinterne Voraussetzungen der Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten Diskussion der Entscheidungsparameter zur Wahl: Preis-, Qualitäts-, Integrations- oder Diversifikationsstrategie, Beschaffungs- und Absatzmärkte, Vertriebswege Einflussfaktoren aus dem Umfeld des Unternehmens Rolle von Netzwerken und sozialer Einbettung für Erschließung und Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten Salzburg | Salzburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes und liegt mit 145.000 Einwohnern an der Grenze zu Bayern. Die Mietpreise bewegen sich im oberen Bereich, mehrere Studentenheime bieten jedoch günstigen Wohnraum. Die Geburtsstadt Mozarts ist weltweit bekannt für die Festspiele, das Schloss Hellbrunn, die Getreidegasse und die Festung Hohensalzburg facheinschlägiger Hochschulabschluss (Bachelor- oder Diplomabschluss) an einer in- oder ausländischen Hochschule oder ein Abschluss eines gleichwertigen Studiums an einer postsekundären Bildungseinrichtung

Corporate Risk Management

Die Lehrveranstaltung behandelt die Grundlagen der nach internationalen Vorschriften (IAS/IFRS) erstellten Jahresabschlüsse bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung, Eigenkapitalentwicklung, Geldflussrechnung und Notes und geht auf die grundlegenden Unterschiede zwischen nationaler und internationaler Rechnungslegung ein: 1. Internationalisierung der Rechnungslegung 2. Institutionelle und konzeptionelle Rahmenbedingungen (IASB, FASB, Frameworks) 3. Darstellung der internationalen Rechnungslegung (IAS/IFRS, US-GAAP) 4. Bilanzierung nach IAS/IFRS - Unterschiede zur Bilanzierung nach UGB 5. Bilanzierung nach den internationalen Rechnungslegungsstandards (IAS/IFRS) anhand ausgewählter Bilanzpositionen Vorgestellt werden die wichtigsten Theorieansätze der Betriebswirtschaftslehre und deren Bedeutung für das Managementhandeln: die produktivitätsorientierte BWL à la Gutenberg/Albach, der St Galler systemorientierte Ansatz, die verhaltenswissenschaftliche Betriebswirtschaftslehre Heinens und seiner Schüler, die institutionenökonomische und -soziologische Analyse der Unternehmung und das Konzept der Selbstorganisation. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer ganzheitlichen, strategischen sowie problemorientierten Betrachtung des Managements. Wesentliche Inhalte sind: Theorien der Unternehmensführung Zielbildung und Strategie Corporate Governance, industrielle Beziehungen Managemententscheidungen, Rollen und Führung Ethik, Ökologie und Diversity Die AbsolventInnen kennen die zentralen Modelle der Kapitalmarkttheorie. Sie besitzen ein umfassendes und vertieftes Verständnis für die Funktionsweise der Finanzmärkte sowie für die dort agierenden Akteure, insbesondere die Finanz-institutionen. Sie sind mit den Prinzipien der neoliberalen Institutionenökonomie vertraut und kennen die darin enthaltenen Annahmen sowie deren Grenzen, welche Behavioral Finance mit der Integration verhaltenswissenschaftlicher und psychologischer Aspekte zu überwinden versucht. Darauf aufbauend können sie dieses finanzmarkttheoretische und verhaltenswissenschaftliche Wissen in Bezug auf Veränderungsprozesse auf den Finanzmärkten situationsadäquat anwenden und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Die AbsolventInnen sind mit den wesentlichen Herausforderungen der Bankenindustrie, den Funktionen von Banken, den Risiken, denen Banken ausgesetzt sind, sowie den Instrumenten und Methoden zur Bewältigung dieser Risiken und zur Erfüllung der vorgesehenen Bankfunktionen vertraut. Sie können die Anwendung dieser Instrumente in einem durch Komplexität und Wandel gekennzeichneten Finanzmarkt situationsadäquat einschätzen und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Die Studierenden erhalten einen Einblick in die Grundlagen des Prozess- und Qualitätsmanagements. Folgende Lehrinhalte werden in der LV vermittelt: Grundlagen integrierter Managementsysteme Entwicklung und Steuerung von Unternehmensprozessen Methoden und Tools des Prozessmanagement Methoden und Tools des Qualitätsmanagements Analysetechniken Entwicklung integrierter Managementsysteme

Die Inhalte dieser LV hängen ausschließlich von der Eigeninitiative und Überzeugungskraft der Studierenden selbst ab. Im Rahmen der Student Studies können die Studierenden ihren eigenen Fragen, Projekten und Leidenschaften in Selbstorganisation und Eigenverantwortung nachgehen, die eben nicht systematisch durch das Mastercurriculum abgedeckt werden. Dabei können sich die Student Studies zu einem Ort multidisziplinärer Lehre entwickeln, in dem sich Studierende der unterschiedlichen Studiengänge begegnen, Projekte realisieren und gemeinsam forschen. In den Student Studies können aber auch Disziplinen und Formate vorkommen, die ansonsten nicht im Studiengang zu finden wären. Die Student Studies leisten auf diese Weise einen expliziten Beitrag zur Erweiterung des multiperspektivischen Anspruchs in der Lehre. Die Formate, in denen sich die Student Studies realisieren, sind ebenso so vielfältig wie die Inhalte. Die Veranstaltungsformen können, aber müssen sich nicht an den klassischen Formaten hochschulüblicher Lehre, wie Vorlesung oder Seminar, orientieren. Es können genauso Schwerpunktstudien, Forschungs- und Beratungsprojekte, Exkursionen, Workshops, Vorträge, Projektgruppenarbeiten, Symposien, Ausstellungen, Lesungen usw. sein. So kann unmittelbar auf aktuelle Entwicklungen eingegangen werden, ohne auf eine formale Umstellung des Curriculums angewiesen zu sein. Sie haben eine spezielle Frage zum Thema berufsbegleitendes Studium? Nützen Sie unser umfassendes Beratungsangebot, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen! Den Master-Studiengang BWL können Sie auch dual studieren: Begleitend zum Studium sind Sie dann in einem Unternehmen tätig, das Ihnen das Studium finanziert. Das duale Modell an der FH Wedel ist ein Präsenzstudium mit regulärem Vorlesungsbetrieb

Bewerbungsmodus: Online Bewerbung mit Zeugnissen (Reifeprüfungszeugnis, oder wenn noch nicht vorhanden letztes Jahreszeugnis, ev. Ausbildungszeugnisse und Berufszeugnisse), Passfoto Weiterentwicklung der personalen und sozialen Kompetenzen und des Reflektionsvermögen, in Coaching-, bzw. Kleingruppensettings Teil I, durch Auseinandersetzung mit: Reale Herausforderungen der Studierenden Konfliktsituationen praxisnahe Simulationen Vernetzung von Lehrinhalten Situationen in denen sie überzeugen müssen

Die AbsolventInnen kennen Methoden/Instrumente/Modelle des Human Resource Management. Sie können die Anwendung dieser Instrumente, in einem sich zunehmend verändernden und unsicheren betrieblichen Umfeld, situationsadäquat einschätzen und mögliche Wirkungsweisen abschätzen. Die AbsolventInnen haben Einblicke in den Gegenstand und die Aufgaben des strategischen Managements erhalten und erkennen die Bedeutung von Marketingstrategien, sind mit strategischen Analyseinstrumenten vertraut und vollziehen wesentliche Typen sowie Ausprägungen von Strategien nach. Die AbsolventInnen besitzen die Grundlagen zur Erarbeitung eigener strategischer Entscheidungen und können diese in Unternehmen implementieren. Zur Vorbereitung der Bachelorarbeit wird im 4. Semester ein Bachelor-Kolloquium durchgeführt, in dem inhaltliche und organisatorische Aspekte des Prozesses der Themenfindung und -zuordnung geklärt werden. Sie sind danach in der Lage, sowohl die inhaltlichen Seite als auch das ¿Management des Projekts Bachelorarbeit¿ auf hohem Qualitätsniveau zu starten. CHE Ranking 2020/21. Mit dem CHE Hochschulranking erhältst du wertvolle Informationen für die Wahl des richtigen Studienfachs und der passenden Hochschule

Masterstudium Web Engineering | FH Salzburg

Berufsbegleitend Betriebswirtschaft (Bachelor) FH Salzburg

Video: Berufsbegleitend Studieren FH Salzburg

BWL berufsbegleitend: Fernstudium & Abendstudium

FH Salzburg - Betriebswirtschaf

Einkauf & Supply Chain Management

Schlossallee 49 5400 Hallein/Rif Salzburg/Austria Tel: +43 662 8044 4850 Fax: +43 662 8044 615 EMail: spowi(at)sbg.ac.at Web: spowi.uni-salzburg.a Joint master programme of FH Salzburg and Center of Human-Computer Interaction, Salzburg University The digital revolution is not about technology - it's about people. Become an expert in the thriving field of Human-Computer Interaction and help to shape the way people interact with digital applications, products or services Die AbsolventInnen kennen die Wechselwirkung von Strategie und Change Management und können darauf aufbauend Methoden und Modelle des Change Managements anwenden. Sie erlernen somit, diese Wechselwirkung selbst (kybernetisch, auf Basis von second order Beobachtungen. rekursiven Spielen oder mit Blick auf strukturationstheoretische Einsichten) zu denken und demnach zu handeln, wobei Denken und Handeln selbstredend nicht außerhalb der Wechselwirkung liegen. Ferner sind sie auch befähigt, den sozialen Raum, worin unternehmerisches Veränderungsprozesse ablaufen, zu analysieren und ihn praktisch zu gestalten. Besonders Standortfaktoren werden im Zusammenhang mit der Unternehmensentwicklung auf die soziale und politische Dynamik geprüft, so dass die AbsolventInnen auch hier die Risiken sowie Turbulenzen der Märkte zu antizipieren wissen und die damit ausgelösten Veränderungsprozesse gestalten können. Die AbsolventInnen können also verschiedene Ansätze der Organisationsentwicklung und des Business Developments situationsadäquat und gezielt einsetzen.

BWL Master an der FH Salzburg - WIR bilden WIRtschaft 5. März 2020 Posted By: Stephanie Unterberger Studium. BWL Master in Österreich an der FH Salzburg - WIR bilden WIRtschaft Spannendes und einzigartiges BWL Master Studium an der FH Salzburg Das Masterstudium Betriebswirtschaftslehre bietet dir ein ganzheitliches Konzept zum intuitiven und praxisorientierten Lernen von allen Themen. Die AbsolventInnen verfügen über einen Überblick über die unterschiedlichen Risiken im Einkauf und Supply Chain Management. Sie kennen Methoden und Vorgehensweise zur Identifikation, Analyse und Bewertung von Risiken. Zudem sind ihnen Maßnahmen zum optimalen Management von Risiken, unter anderem kaufmännische, finanzielle und logische Risiken, vertraut. Zudem erlangen sie anhand praktischer Beispielen Kenntnisse, wie Unternehmen in der betrieblichen Praxis mit diesen Risiken in Einkauf und Supply Chain Management umgehen. Die Inhalte der LV wechseln von Semester zu Semester, um auch aktuelle Themen des Vertriebsmanagements kurzfristig in den LV-Zyklus aufnehmen zu können. Nachfolgend sind einige Beispiele für Themenblöcke aufgeführt, die Gegenstand dieser LV sein können: (Multi-) Channel Management Cross Selling Hardselling Internationale Vertriebskonzepte und -systeme Kennzahlensysteme und Vertriebscockpits Value Selling Vertriebsorganisation Die AbsolventInnen verfügen über ein vertieftes Verständnis über die Relevanz verhaltenswissenschaftlicher Konzepte für das Marketing. Sie wissen über den grundsätzlichen Entscheidungs- und Kaufprozess von Konsumenten sowie über die zentralen verhaltenswissenschaftlichen Erklärungsansätze (Aktivierung & Involvement, Motivation & Nutzen, Gefühle & Emotionen, Einstellung & Kauf, soziale & kulturelle Determinanten) Bescheid. Die neuesten Entwicklungen im Bereich des Neuromarketing sind ihnen ebenso bekannt. Das gesamtheitliche Kundenmanagement ist die herausragende Aufgabe nicht nur für Marketing und Verkauf, sondern für die gesamte Unternehmung. Dabei gibt es einen Zusammenhang von Zufriedenheit und Loyalität des Kunden. Kundenzufriedenheit ist die Basis für Kundenloyalität und Kundenbindung, die über vermehrte Käufe den Kundenwert steigern. Der Kundenwert wiederum ist ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Den AbsolventInnen sind diese Zusammenhänge bekannt und sie können entsprechende Konzepte sowie Methoden zur Analyse, Steuerung und Optimierung der Kundenzufriedenheit sowie der Kundenbindung und die Berechnungsmöglichkeiten des Kundenwertes anwenden. Ein Großteil des Umsatzes wird mit wenigen Kunden, den sogenannten Key-Accounts, generiert. Entsprechend sind die AbsolventInnen in der Lage, Key Account-Konzepte sowie -Methoden zu entwickeln, zu evaluieren und gezielt zu implementieren.

BWL Master Studium FH Salzburg in Österreich

  1. Fachhochschule Salzburg Single Sign On Sign in with your FHS Account
  2. Die LV vermittelt einen Einblick in die Besonderheiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Mergers & Acquistions. Folgende Aspekte stehen dabei im Fokus: Theoretische Grundlagen von Mergers & Acquisitions Regulierung von M&A-Prozessen und rechtliche Aspekte Teilnehmende Akteure Ablauf von M&A Prozessen: Branchen- und Unternehmensanalyse, Unter-nehmensbewertung, Due Diligence, Business Auditing, Durchführungs-prozess, Post Merger Integration, M&A Controlling Finanzierung von M&A-Aktivitäten, Buyouts
  3. Thalena Rumi, zur Zeit Master-Studentin der BWL an der FH Salzburg, behandelte in ihrer 2018 abgeschlossenen BA-Arbeit den Wert von Familienunternehmen für die Markenbildung. Danke an Martina Sageder und Robert Zniva für's Coaching! # fhsalzburg # praxisundtheorie # studentlife
  4. FH Guide 2020/2021 PDF-Download Jetzt Downloaden.PDF (10 MB) Das Remote Tasting Lab 15.05.2020 Die IMC Fachhochschule Krems geht in Zusammenarbeit mit der niederösterreichischen Weinwirtschaft neue Wege zur Vermittlung von Weinwissen
  5. Die Lehrveranstaltung vermittelt neben verschiedenen Ansätzen, Modellen und Methoden der Führung und deren Wirkungsweisen intrapersonale Aspekte wie Motivation und Emotion. Folgende Themen werden behandelt. Motivation in wirtschaftlichen Organisationen Emotion in wirtschaftlichen Organisationen Klassische Führungsmodelle Neuere und alternative Ansätze der Führung
  6. Wachsende Bedeutung der Internet- und digitalen Ökonomie, Grundbegriffe, Geschichte, Besonderheiten, Technik und Dienste des Internets, Rahmenbedingungen des Internet-Marketing und des E-Commerce, Internet als elektronische Marktplattform und Geschäfts-modelle des E-Business, Konzeption des Internet-Marketing (Ziele, Strategien, Maßnahmen). Implementierung und Kontrolle des Internet Marketing Internet-Marketing und E-Commerce in der Praxis Zukunft der Internet-Ökonomie. Ansatz des Digitalen Marketing: Möglichkeiten des Marketing mit kleinen Budgets, Formen des Guerilla-Marketing: Ambient Marketing, Ambush Marketing, Virales Marketing, Einbindung des Internets und der Medien, Konzeptionierung und Durchführung konkreter Aktionen.
  7. für Aufnahmeverfahren: Siehe Website: http://www.fh-salzburg.ac.at/disziplinen/sozial-und-wirtschaftswissenschaften/bachelor-betriebswirtschaft/ter

Die AbsolventInnen kennen die relevanten arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen des Human Resource Management. AbsolventInnen können Personalaufgaben angemessen bewältigen und eine gezielte Veränderung der unternehmensinternen und -externen Einflussfaktoren durch Maßnahmen und Instrumente der Personalentwicklung herbeiführen. Die AbsolventInnen verfügen über Grundkenntnisse der österreichischen Rechtsordnung und deren Einbindung in den europäischen Rahmen. Sie sind mit den innerstaatlichen und europäischen Rechtsquellen vertraut. Deren Auffinden bereitet den AbsolventInnen keine Probleme. Die AbsolventInnen verfügen über erste Erfahrungen im Umgang mit Bescheiden und Verordnungen als die zentralen Erledigungsformen hoheitlichen Handelns sowie mit Verträgen als Möglichkeiten, private Lebensverhältnisse nach eigenem Willen zu gestalten. Sie haben Kenntnisse des institutionellen und materiellen Europarechts. Zudem sind ihnen wichtige Verfahrensarten wie das Vorabentscheidungsverfahren und das Vertragsverletzungsverfahren bekannt. Die AbsolventInnen besitzen nicht bloß grundlegende Kenntnisse des österreichischen privaten und öffentlichen Wirtschaftsrechts. Sie sind mit dem seit 1.1.2007 geltenden UGB ebenso vertraut wie mit GmbHG und AktG. Mögliche Problemstellungen in Zusammenhang mit der Willensbildung, Vertretung und Haftung in bzw. von Gesellschaften werden von den AbsolventInnen erkannt. Für wettbewerbsrechtliche sowie kartellrechtliche Praxisprobleme sind sie sensibilisiert. Im Bereich des öffentlichen Wirtschaftsrechts kennen sie die Bestimmungen der Gewerbeordnung. Die Grundprinzipien des Vergabe- und Subventionsrechts werden verstanden. Die LV stellt die wichtigsten Modelle der Finanzmarkttheorie und deren Bedeu-tung für die Akteure auf den Finanzmärkten vor. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einer ganzheitlichen Betrachtung der Zusammenhänge und Interdependen-zen sowie einem tiefgreifenden Verständnis des Finanzmarktgeschehens, der Produkte und Marktteilnehmer. Wesentliche Inhalte sind: Grundlagen der Finanzmärkte: Arten von Finanzmärkten, Zinsstrukturen, Markteffizienz, internationale Finanzmärkte Finanzmarktteilnehmer, insbes. Finanzinstitutionen und Finanzinter-mediation Finanzinstrumente Risiko und Rendite, Portfolio-Theorie und Diversifikation Preisbildung auf den Finanzmärkten: Capital Asset Pricing Model (CAPM) und Arbitrage Pricing Theory Neo-Institutionalismus und Behavioral Finance: Restriktionen, Prospect Theory, Markt- und Verhaltensanomalien Die LV beschäftigt sich mit dem Management von Akquisition und Neukunden, sowie mit dem Management langfristiger Kundenbindung von profitablen Kunden aus Sicht der Unternehmung. Alle zentralen Themen des Kundenmanagements werden vor dem Hintergrund der Maximierung des Wertes der Kundenbasis („Customer Equity“). Folglich befinden sich Kundenakquisition, Kundenbindung sowie wertorientierte Kundenmigration im Zentrum des Kundenmanagements. Das Ziel dieser Veranstaltung ist daher die Vermittlung der methodischen Konzepte des Kundenmanagements sowie deren Anwendung auf eine Vielzahl von marktrelevanten Herausforderungen durch das Erlernen der notwendigen Fähigkeiten: Grundlagen in das Kundenmanagement Customer Lifetime Value und die Implikationen auf das wertorientierte Kundenmanagement Wertorientierte Kundenakquisition und Neukundenmanagement Kundenbindung – Voraussetzungen, Implikationen und Instrumente Kundenwertmodellierung, Balance zwischen Kundenakquisition und Kundenbindung Kundenmigration Controlling des Kundenmanagement Die AbsolventInnen sind in theoriebasierten wirtschaftlichen Analysen geschult und verfügen über profunde Kenntnisse des aktuellen Wirtschaftsgeschehens. Die AbsolventInnen sind mit den volkswirtschaftlichen Grundbegriffen sowie der Funktionsweise von Märkten und den hinter den Marktphänomenen liegenden Kausalzusammenhängen vertraut. Sie verfügen über ein Grundverständnis der Dynamik gesamtwirtschaftlicher Prozesse und sind in der Lage, wirtschaftstheoretische Erkenntnisse zur Analyse gesamtwirtschaftlicher und wirtschaftspolitischer Herauforderungen einzusetzen. Insbesondere erkennen sie den Stellenwert des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes für betriebliche Entscheidungsprozesse und können Veränderungen auf Absatz-, Beschaffungs-, Kapital- und Arbeitsmärkten in ihrer Bedeutung für den geschäftlichen Erfolg eines Unternehmens analysieren.

Betriebswirtschaft Master Studium an der Fachhochschule

Inhalte der Lehrveranstaltung sind: 1. Grundlagen des Arbeitsrechts Individualarbeitsrecht Kollektivarbeitsrecht 2. Gestaltung der Zusammenarbeit von Human Resource Management und Mitbestimmungsgremien, Rolle der Interessensvertretungen 3. Grundlagen des Sozialrechts 4. vertiefende Behandlung spezieller Fragestellungen des Arbeits- und Sozialrechts 5. Bearbeitung anhand von Praxisbeispielen. The results of this work are concentrated in the digital proceedings of the conference of 292 pages, that contain 40 peer-reviewed contributions of authors from 15 different countries, compiled under the supervision of Univ.-Prof. FH-Prof. Dr.-Eng.habil. Dr. Marius C. Barbu, Prof DI(FH) Dr.habil Fachhochschule Salzburg Office Betriebswirtschaft Tel. 050 2211-1103 Fax. 050 2211-1149 E-Mail: office.betriebswirtschaft@fh-salzburg.ac.at Fachhochschule Salzburg Urstein Süd 1 5412 Puch Email us Visit u

Inhalte der Lehrveranstaltung sind: 1. Konzepte des Personalcontrollings 2. Erstellung und statistische Verarbeitung von Kennzahlen im Personalmanagement 3. Informationsgewinnung für das Personalcontrolling 4. Human Capital Management 5. Human Resource Informationsmanagement System 6. Personalkostenmanagement Ziel des Moduls ist es, zentrale Marketingaspekte im Bereich "Produktmanagement" weiter zu vertiefen. Das heute in Wissenschaft und Praxis zentrale Themenfeld der Markenpolitik ("Branding") wird dabei sowohl strategisch als auch operativ behandelt. Inhalte der Lehrveranstaltung sind: Theoretische Konzepte der Lernenden Organisation, Grundlagen der Organisationsentwicklung, Theorien der Organisationsentwicklung, Methoden und Instrumente der Organisationsentwicklung, Interventionstechniken in der Organisationsentwicklung, Teamarbeit Die LV befasst sich auf der Grundlage der ökonomischen Theorie mit Innova-tionsprozessen, ihrer Entstehung, Verbreitung und Wirkung. Im Fokus steht der aus dem Wettbewerb resultierende „Sachzwang Innovation“, dem sich Unter-nehmen, Regionen und Volkswirtschaften gegenübersehen. Aus makroökonomischer Perspektive werden die Implikationen von Innovationen für die Industriedynamik und wirtschaftliches Wachstum thematisiert. Auf mikroökonomischer Ebene wird das Innovationsverhalten von Unternehmen analysiert. Thematisiert werden: Theoretische Ansätze: Neue Institutionenökonomik, Resource Based View of the Firm, Industrial Organization, Evolutorische Ökonomik, Innova-tionssysteme Stellenwert von Innovationsaktivitäten für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Volkswirtschaften Institutionelle und organisatorische Rahmenbedingungen, die Innovationen ermöglichen bzw. hemmen Ablauf und Phasen von Innovationsprozessen Determinanten, Treiber und Indikatoren des Innovationsgeschehens Organisation von Innovationsprozessen Innovationsfördernde Strukturen und Rahmenbedingungen Bedeutung von Innovationsnetzwerken Die Verfassung als rechtliche Grundordnung des Staates, Grundprinzipien der österreichischen Bundesverfassung, Verhältnis nationales Recht ¿ Europarecht, Grundfreiheiten, Stufenbau der Rechtsordnung, Rechtsquellen, Zugang zu Rechtsquellen (auch über Rechtsdatenbanken), Verfahren der Gesetzgebung, Organisation der Verwaltung, Bescheid und Verordnung als zentrale Erledigungsformen hoheitlichen Verwaltungshandelns, nicht- hoheitliches Verwaltungshandeln, Gerichtsorganisation, Einteilung in Rechtsgebiete sowie deren Vorstellung, Möglichkeiten der Gestaltung von Lebensverhältnissen mittels Verträgen, Zustandekommen eines Vertrages, Fehler bei der Vertragserrichtung, Vertragsänderungen, Störungen bei der Abwicklung eines Vertrages, Verträge mit Auslandsberührung, ausgewählte Vertragsarten (Kaufvertrag, Arbeitsvertrag, etc).

Video:

Hochschulen finden: Alle Unis & FHs BWL-studieren

Ziele und Aufgaben des Vertriebs, Absatzkanaltiefe und Absatzkanalbreite, wichtigsten Verkaufsformen, grundlegende Formen der Vertriebsorganisation (funktions-, gebiets-, kun-den- und produktorientierte VO), Aufgabenbereiche die strategische und operativen Ver-kaufsplanung, grundsätzliche Anforderungen an ein Vertriebsinformationssystem, wichtigs-ten monetären und nicht-monetären Anreizsysteme im Vertrieb, zentrale Aufgabenbereiche des Vertriebs-Controlling. Thematisiert werden die Einsichten einer soziologischen Managementlehre und die sozioökonomische Einbettung der Akteure mit Blick auf unternehmerische Veränderungsprozesse angesichts von Standortentscheidungen. Mithilfe einer Theorie der Einbettung von ökonomischen Entscheidungskalkülen in soziale Kontexte werden die Besonderheiten von unternehmerischen Wandungsprozessen angesichts von Standortentscheidungen analysiert, die sich von schlichten Homo-oeconomicus-Modellen wesentlich unterscheiden. So lassen sich Werte, Einstellungen und milieubedingte Urteile für den Unternehmenserfolg hervorheben. „Verantwortung“, „Gemeinsinn“, eine Ethik der Sicherung von Arbeitsplätzen in einer Region in der Spannweite einer Festigung der corporate identity, corporate cititzenship als transaktionskostenspezifische Reduktion von Maßnahmen zur Strategieimplementierung und möglichen innovationshemmenden Starrheiten von Werten sind demnach Gegenstand der Lehrveranstaltung. Vor allem im Zusammenhang mit strategischen und operativen Standortentscheidungen wird somit die soziale und politische Dimension des Entscheidungsprozesses hervorgehoben. Die mit unternehmensbezogenen Standortfaktoren wesentlich verbundene soziale und politische Dynamik wird demnach in der Lehrveranstaltung ausführlich erläutert. Es werden ausgewählte Aspekte des betrieblichen Innovationsmanagements behandelt. Thematisiert werden im Einzelnen: Erfolgsfaktoren, Grundmuster, Strategien und Fallbeispiele betrieblichen Innovationsmanagements: Gestaltung eines Innovationssystems in Unternehmen: Unternehmen als Complex Adaptive Systems Einflussgrößen der Innovativität von Unternehmen Bedeutung intellektueller Eigentumsrechte Innovationsfördernde Struktur und Kultur in Unternehmen Interne Netzwerke und Wissensmanagement als Basis der Innovation Methoden und Instrumente zur Gestaltung eines Innovationsprozesses Innova-tionsstrategien: Innovationsplanung, -steuerung und -kontrolle Innovationsmarketing- Innovationsfinanzierung Innovationsorientierte Wettbewerbs-, Markt- sowie Technologieanalyse: Konzept- und Akzeptanztests Kommerzialisierung von Innovationen Rolle externer Informationsquellen & Kooperationen im Technologietransfer Im Mittelpunkt der LV stehen die Unternehmensanalyse und ¿bewertung. Es werden so-wohl die Grundlagen der Bilanzanalyse als auch die am meisten verbreiteten Verfahren der Unternehmensbewertung durchgenommen: 1. Grundlagen der Unternehmensanalyse und -bewertung 2. Anlässe und Zielsetzung von Unternehmensanalysen 3. Bilanzanalyse aus verschiedenen Perspektiven (Vermögenslage, Finanzlage und Ertragslage) und Kennzahlen 4. Methoden der Unternehmensbewertung aus Käufer- und Verkäufersicht Berufsbegleitendes Studium Betriebswirtschaftslehre / BWL in Österreich . Fachhochschule Salzburg GmbH. Studierende können entweder in Vollzeit oder Berufsbegleitend den Bachelor oder Master erlangen. Studenten können darüber hinaus an der FH Salzburg auch das Zertifikat International Business Manager als Zusatzkompetenz erlangen

In dieser LV wird gezeigt, wie das Internet unser herkömmliches Marketing-verständnis verändert und wie es als neues Instrument des Marketing und des marktorientierten Electronic Commerce eingesetzt werden kann. Dabei kommen zur Sprache: Wachsende Bedeutung der Internet- und digitalen Ökonomie Grundbegriffe, Geschichte, Besonderheiten, Technik und Dienste des Internets Rahmenbedingungen des Internet-Marketing und des E-Commerce Internet als elektronische Marktplattform und Geschäftsmodelle des E-Business Konzeption des Internet-Marketing (Ziele, Strategien, Maßnahmen) Implementierung und Kontrolle des Internet-Marketing Internet-Marketing und E-Commerce in der Praxis Zukunft der Internet-Ökonomie Die Lehrveranstaltung beleuchtet verstärkt soziale und personale Aspekte bei der Gestaltung von Veränderungsprozessen. Folgende Themen werden behandelt: Interventionstechniken Teil II Soziale Prozesse bei Veränderungsvorhaben Kommunikation bei Veränderungsprozessen Die Rolle von Teams bei Veränderungsprozessen Meine Person und Veränderungen Wer BWL an der FH Salzburg studiert, hat im vierten Semester Gelegenheit dazu. Das umfangreiche Angebot an englischsprachigen Lehrveranstaltungen ebnet den Absolventinnen und Absolventen ebenfalls den Weg in die große, weite Welt der Business Administration Die AbsolventInnen vertiefen die in Controlling & Finance 1 erworbenen Kenntnisse. Aufbauend auf Buchhaltung und Bilanzierung 1 lernen die AbsolventInnen die Grundlagen zur Erstellung eines Jahresabschlusses. Neben den allg. Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung und Bilanzierung kennen die AbsolventInnen die unternehmens- und steuerrechtlichen Bilanzierungsregeln. Dabei wissen sie Ansatz- und Bewertungsfragen in den Bereichen des Anlage- und Umlaufvermögens sowie Eigen- und Fremdkapitals ebenso wie die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung im Sinne der Bilanzpolitik zu nutzen. Die AbsolventInnen sind mit dem Zeitwert des Geldes vertraut, kennen die Einflussgrößen bei Investitionsentscheidungen und sind in der Lage, entsprechende statische und dynamische Rechenarten auszuwählen und anzuwenden sowie Risiko und Unsicherheit in der Investitionsbetrachtung durch geeignete Methoden sichtbar zu machen. Die AbsolventInnen kennen die Arten, Aufgaben und Funktionen von Finanzmärkten sowie die dort agierenden Institutionen. Weiterentwicklung der personalen und sozialen Kompetenzen und des Reflek-tionsvermögen, in Coaching-, bzw. Kleingruppensettings Teil II, durch Auseinandersetzung mit: Reale Herausforderungen der Studierenden Konfliktsituationen praxisnahe Simulationen Vernetzung von Lehrinhalten Situationen in denen sie überzeugen müssen

FHS Single Sign O

251 Master-Studien in Salzburg Die vorgestellten Bildungsangebote werden von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Privatuniversitäten oder weiteren Bildungsanbietern angeboten. Anzeig Der Inhalt der LV beschreibt die prozessuale Vorgehensweise im Rahmen einer neuen Produktentwicklung. Dazu werden zunächst die Herausforderungen und Aufgaben eines umfassenden Produktmanagements im Entwicklungsprozess beschrieben und diskutiert. Anschließend werden unterschiedliche Ansätze einer systematischen Produktentwicklung dargestellt. Der Entwicklungsprozess wird in seine typischen Phasen beschrieben und phasenbezogene Handlungs- und Entscheidungsschwerpunkte werden erörtert. Abgerundet wird die ILV mit einem kurzen Ausblick in Richtung Produktbetreuung und CRM.

The degree awarded by TAEIS is Master of Science; the degree awarded by ITS-Master is Diplomingenieur. Preselected students participating in the Double Degree programme will submit their applications at the host institution at latest by 15 April. (Application deadline FH Salzburg: 10. January Die Lehrveranstaltung führt zunächst in die Grundlagen der betrieblichen Finanzwirtschaft ein und zeigt die verschiedenen Teilbereiche des Finanzmanagements auf. Im Anschluss werden die einzelnen Finanzierungsformen detailliert erläutert: 1. Aufgaben und Ziele der betrieblichen Finanzwirtschaft und des Finanzmanagements 2. Finanzierungsformen 2.1 Innenfinanzierungsformen und Cash Flow Statement 2.2 Außenfinanzierungsformen 2.3 Eigenfinanzierung 2.4 Fremdfinanzierung 2.5 Abgrenzung Eigen- und Fremdkapital 3. Finanzierungstheorien und optimale Finanzierungsstruktur

Betriebswirtschaft studieren an der FH Salzburg - YouTub

Die LV behandelt vertiefende und spezielle Themen der wesentlichen Hauptaktivitäten des Human Resource Management wie Resourcing, Entlohnung, Personalentwicklung. Ausgehend vom strategischen Human Resource Management wird vor allem die situative Anwendung in diesen Bereichen in Form von Fallstudien beleuchtet. Die Bibliothek der Fachhochschule Salzburg ist: zentrale Servicestelle für die Sammlung, Vermittlung und Nutzung wissenschaftlicher Literatur; ein professioneller Lernort und bietet als Infrastruktureinrichtung ein vielfältiges Medien- und Dienstleistungsangebot; dient einerseits als wissenschaftliche Bibliothek der Forschung, der Lehre und dem Studium und ist andererseits darüber hinaus. Die AbsolventInnen besitzen ein vertieftes Verständnis der organisationalen und personalen Voraussetzungen von Innovationsprozessen. Sie kennen die Möglichkeiten und Grenzen der Generierung innovativer Lösungen sowie der Gestaltung integrativer Innovationsprozesse. Sie sind mit Instrumenten des strategischen Innovationsmanagements ebenso vertraut wie mit zentralen Fragen des taktisch/operativen Innovationsmanagements. Im Sinne des Creative leadership sind sie in der Lage, kreative Prozesse in Unternehmen anzustoßen und zu implementieren. Auf dieser Grundlage können sie die Entwicklung, Gestaltung und marktreife Umsetzung neuer Ideen sowie organisatorische und Marktinnovationen antizipieren, vorantreiben und steuern sowie die sich daraus ergebenden Konsequenzen abschätzen. Immer noch prägt ein journalistisches Aufgabenverständnis die gängige Kommunikationspraxis in vielen Unternehmen. Die erfolgreiche Gestaltung des Change verlangt aber nach einem völlig neuen Kommunikationsverständnis. Nur wenn Kommunikation als zentrale Managementaufgabe begriffen wird und entsprechend in den Change-Prozess eingebunden ist, wird die Veränderung ein Erfolg. Die AbsolventInnen, wenn sie für die Kommunikation in Unternehmen verantwortlich sind, greifen selbst in den Managementprozess ein und gestalten den Change mit, statt auf Informationen zu warten und sich auf die Rolle des Berichterstatters zu beschränken. Die Planung und Gestaltung des Eintritts in neue Absatzmärkte zählt zu den wichtigsten und zugleich schwierigsten Grundsatzentscheidungen des Managements. Auf der Basis einer entscheidungsorientierten Sichtweise wird u.a. folgenden Fragen nachgegangen: Auf welche typischen Barrieren stößt ein eintrittswilliges Unternehmen? Wie kann das neue Leistungsangebot erfolgreich im Markt positioniert werden? Welche institutionellen Eintrittsformen stehen zur Auswahl? Welche Vor- und Nachteile sind mit verschiedenen Timingstrategien verbunden? Auf welche rechtlichen Aspekte ist beim Markteintritt im Handelsbereich zu achten? Ist es erforderlich, besondere Eintrittskompetenzen zu entwickeln? Welche Besonderheiten müssen Dienstleister sowie kleine und mittelständische Unternehmen beachten? Die Veranstaltung vermittelt ein genaueres Verständnis von Märkten, als ökonomischen, politischen, sozialen und kulturellen Arenen und untersucht, auf welche Weise sich die Internationalisierungs- oder Globalisierungstrends in den institutionellen, strukturellen und kulturellen Grundlagen dieser ökonomischen Felder wieder finden. Auf diesem Fundament aufbauend, werden Markteintrittsstrategien behandelt und diskutiert, sowie die Implementationserfordernisse abgeleitet. Basiskonzept der BWL 1.1 BWL als Wissenschaft 1.2 Wirtschaften und Unternehmen 1.3 Unternehmen und Wirtschaftsordnung 2. Konstitutive Entscheidungen 2.1 Entscheidungstheorie 2.2 Unternehmensziele 2.3 Standortentscheidungen 2.4 Rechtsformentscheidungen 2.5 Zwischenbetriebliche Zusammenarbeit 3

Die Lehrveranstaltung behandelt grundlegende Themen des Human Resoruce Management. Inhalte sind: Ziele, Aufgaben und Herausforderungen des Human Resource Management, Employer Branding, Personalbeschaffung, Personalauswahl, Motivations- und Führungstheorien. In der Lehrveranstaltung werden spezielle und aktuelle Themen der Personalentwicklung vertiefend behandelt. Inhalte sind: 1. Institutionalisierung der Personalentwicklung 2. Instrumente der Personalentwicklung 3. Laufbahn- und Karriereplanung 4. Strategische Personalentwicklung 5. Management Development 6. Rollen in der Personalentwicklung 7. Onboarding. Melden Sie sich zum Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Infos aus der FH Salzburg und zu Veranstaltungen!

Betriebswirtschaft (Master) FH Salzburg

  1. Im Video erfährst du, was man mit dem Betriebswirtschaft Master Studium der FH Salzburg alles erreichen kann. Ob Geschäftsführer, Marketing Verantwortlicher oder Bankmitarbeiter nach dem BWL Master Studium stehen dir alle Wege offen. Sieh selbst:
  2. Site title of www.fh-salzburg.ac.at is Studieren an der Fachhochschule FH Salzburg - Bachelor und Master Studium - Fachhochschule Salzburg. IP is 193.170.110.54 on Apache/2.4.6 (CentOS) PHP/5.6.13 works with 2281 ms speed. World ranking 178851 altough the site value is $12 204.The charset for this site is utf-8.. Web site description for fh-salzburg.ac.at is Die Fachhochschule Salzburg bietet.
  3. AbsolventInnen besitzen detaillierte Kenntnisse des Controllings. Sie sind mit den wichtigsten Kostenmanagementverfahren vertraut und können je nach Anwendungsfall ein Kostenrechnungs- und Kostenmanagementsystem aufbauen. Sie wissen, welche Faktoren für welches Kostenrechnungsbasissystem sprechen und wo dieses System noch durch zusätzliche Instrumente des Kostenmanagements ergänzt werden sollte. Sie kennen die Aufgaben und Ausgestaltungsmöglichkeiten des Corporate Treasury. Sie sind mit den finanziellen Risiken, denen Unternehmen ausgesetzt sind, vertraut und kennen die Rolle des Treasury im Management dieser finanziellen Risiken. Sie besitzen ein Verständnis für die Instrumente der Kapitaldisposition (Cash-Management, WorkingCapital-Management, Liquiditäts-Management) und können diese anwenden.
  4. Basierend auf den in der LV "Banken und bankbetriebliche Herausforderungen" thematisierten Bankrisiken greift die LV das Kreditrisiko heraus. Hierbei werden Methoden und Instrumente zur Identifizierung, Quantifizierung und dem Umgang mit Kreditrisiken beleuchtet. Kreditgeschäft Arten von Kreditrisiken Risikobegrenzungsnormen in Bezug auf das Kreditgeschäft (Basel III, Mindestanforderungen an das Kreditgeschäft) Methoden und Praktiken der Messung und Beurteilung von Kreditrisiken Rating und Frühwarnsysteme Aktive Steuerung der Kreditrisiken Instrumente des Kreditrisikotransfers
  5. In der Lehrveranstaltung werden spezielle und aktuelle Themen der Entlohnung vertiefend behandelt. Inhalte sind: 1. Betriebliche Sozialleistungen 2. Total Compensation Systeme 3. Beteiligungsmodelle von Mitarbeitern 4. Führungskräftevergütung 5. Vergütung im Verkauf 6. variable Entlohnungsmodelle
  6. Master BWL Betriebswirtschaftslehre (Fachrichtung) | Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich als Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften mit der Verteilung von Gütern aus der Sicht von Betrieben. Wie die Volkswirtschaftslehre ist grundlegende Annahme dabei, dass Güter grundsätzlich knapp sind, weshalb ein effizienter Umgang damit notwendig ist
  7. Die Fachhochschule Salzburg bietet ein fundiertes FH Bachelor und Master Studium in den Studienrichtungen Ingenieurwissenschaften, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Design, Medien & Kunst sowie Gesundheitswissenschaften

Professional meetings: How to argue tactfully, expressing strong and tentative opinions, chairing a meeting, preventing interruptions, expressing support, making proposals and counter-proposals. By the end of the semester students will be able to participate in professional meetings and have a wide array of modes of expression at their command. Further, students will acquire skills in business correspondence, writing emails and letters, both formal and informal, as well as reports. In der LV Mikroökonomie wird ¿ ausgehend von der Frage des ¿was¿, ¿wie¿ und ¿für wen¿ der Produktion ¿ ein Grundverständnis der Funktionsweise und -probleme von Märkten erarbeitet. Nebst dieser umfassenden Analyse wird die Mikroökonomie als Entscheidungstheorie diskutiert, wobei auch die gegenwärtige Kontroverse rationale Entscheidungstheorie vs. Verhaltensökonomie, econs vs. humans dargestellt und kritisch gewürdigt wird. In der Lehrveranstaltung werden folgende Themenbereiche behandelt: 1. Grundbegriffe und Grundtatbestände 1.1 Produktionsmöglichkeiten und Arbeitsteilung 1.2 Tausch und Transaktionen 2. Funktionsweise der Marktwirtschaft 2.1 Koordinationsfunktion des Marktes 2.2 Preismechanismus 2.3 Nachfrage-Angebots-Kurve 2.4 Wettbewerb 3. Produktion und Güterangebot der Unternehmen 3.1 Produktionsentscheidungen 3.2 Faktorkosten und -nachfrage 3.3 Produktionsfunktion 3.4 Skalenerträge und Ertragsverlauf 4. Nachfrage der Haushalte 4.1 Determinanten der Nachfrage privater Haushalte 4.2 Konsumgüterbündel 4.3 Elastizitäten 5. Preisbildung auf unvollkommenen Märkten 5.1 Funktionen des Preismechanismus 5.2 Marktformen und Preisbildung 6. Effizienz und Gerechtigkeit 7. Ökonomische Verhaltensmodelle (Behavioral Economics) Students will broaden their knowledge of English vocabulary in their second respective field of spezialization (F&A, HRML, LOM, MRM) by reading, summarizing and discussing texts and case studies related to the subjects taught in this specialization. Die AbsolventInnen kennen die Methoden der Unternehmensbewertung und Bilanzanalyse und können diese anwenden. Sie können Jahresabschlüsse durch geeignete Kennzahlen aus der Vermögens-, Finanz- und Ertragsperspektive analysieren und beurteilen. Sie sind in der Lage, die Unternehmenswerte nach verschiedenen Methoden zu ermitteln, und sind mit den Vorteilen sowie Nachteilen bzw. Problemfeldern der einzelnen Verfahren vertraut. Die AbsolventInnen sind mit Sinn und Zweck des strategischen Controllings vertraut, kennen die wichtigsten Instrumente und Methoden zur strategischen Planung und Kontrolle sowie Methoden der wertorientierten Unternehmensführung. Zudem besitzen sie grundlegende Kenntnisse des Risikocontrollings und wissen um die Risiken eines Unternehmens und deren Bewältigung Bescheid. Die LV beinhaltet mit der Zinseszinsrechnung und Rentenrechnung zunächst zwei wesentliche Elemente der Finanzmathematik, bevor näher auf die einzelnen Verfahren der Investitionsrechnung eingegangen wird: 1. Zinseszinsrechnung: Grundbegriffe, Bar- und Endwert eines Kapitals, Zinssatzrechnung, äquivalente Zinssätze, Verzinsungsdauer 2. Rentenrechnung: Grundbegriffe, ganzjährige Renten, unterjährige Renten, Zinssatz von Renten, Rentendauer, Softwareeinsatz für Zinseszins- und Rentenrechnung 3. Investitionsrechnung: Begriff "Investition", Investitionsprozess 4. Verfahren der Investitionsrechnung 4.1 Statische Investitionsrechnungsverfahren 4.2 Dynamische Investitionsrechnungsverfahren 4.3 Berücksichtigung von Risiko und Unsicherheit: Risikobegriff, Risikomaße, Entscheidungskalküle unter Unsicherheit.

20 Jahre Betriebswirtschaft an der FH Salzburg - YouTub

  1. Das Studium. Das Masterstudium Informationstechnik & System-Management ist eine wissenschaftlich vertiefende und praxisnahe Ausbildung im Bereich der Informationstechnologien
  2. Das Bachelorstudium Betriebswirtschaft bietet den Nachwuchsführungskräften eine breitgefächerte, vielseitige Hochschulausbildung, um ihre künftigen beruflichen Herausforderungen umfassend wahrzunehmen. bwi-Bachelors sind als betriebswirtschaftliche "Allrounder" fundiert und praxisgerecht ausgebildet und quer durch alle Branchen sowohl für Linienpositionen als auch für beratende Tätigkeiten qualifiziert.
  3. Die LV thematisiert die Bestimmungsgründe und Wirkungen der zunehmenden Internationalisierung wirtschaftlicher Aktivitäten. Um zu zeigen, „wie die Welt zusammenhängt“ und weshalb für betriebliche Entscheidungsprozesse der internationale Kontext an Bedeutung gewinnt, werden folgende Aspekte thematisiert: Außenwirtschaftstheorie Strukturen und Entwicklungen der Globalisierung Mechanismen der internationalen Übertragung wirtschaftlicher Entwicklungen Internationale Finanzarchitektur Implikationen der zunehmenden weltwirtschaftlichen Verflechtung Ziele und Formen des Auslandsengagements / grenzüberschreitender Geschäftsbeziehungen, unter Berücksichtigung branchen- und länderspezifischer Beschaffungs-, Absatz- und Finanzierungsbedingungen Entscheidungsparameter bei der Wahl optimaler Produktionsstandorte Internationalisierung von Dienstleistungen Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften Möglichkeiten und Grenzen der Außenwirtschaftsförderung
  4. Forschung mitgestalten. Als Masterstudentin bzw. -student sind Sie auch aktiv in die Forschung des Studiengangs eingebunden und suchen Lösungen für aktuelle wissenschaftliche Problemstellungen. Ihr Forschungsprojekt ist mit Ihrem gewählten Schwerpunkt verknüpft und Sie kooperieren dabei intensiv mit unseren nationalen und internationalen Partnern
  5. 1. Präsentationsziele und Zielgruppen bestimmen und analysieren 2. Zielgruppenorientierung in der Präsentation 3. Präsentationsstruktur festlegen (Aufbau, Gliederung, roter Faden, Dramartugie) 4. Rhetorische Mittel nutzen 5. Präsentationsmedien einsetzen 6. Vorbereiten und Durchführen einer Präsentation 7. Grundsätze und Techniken erfolgreicher Moderation von Arbeitsgruppen 8. Typischer Phasen einer Moderation 9. Einsatz von Technik und Moderationsinstrumenten 10. Vorbereiten und Durchführen einer Moderation
  6. Financial Risk Management, Service- & Sales Management, Unternehmensentwicklung, Einkauf & Supply Chain Management

Mastering Change & Risk- Das BWL Masterstudium der FH Salzburg

FH Salzburg - Studium

  1. gerecht und erfolgreich bearbeiten.
  2. Lehrinhalt sind Vorgehensweisen und Methoden für eine kennzahlenbasierte Steuerung von Einkauf und SCM-Aktivitäten. Einen Schwerpunkt bilden dabei jene Messgrößen und Kennzahlen die Unternehmensübergreifend eine Transparenz und Steuerungsmöglichkeit bieten. Inhalte der Lehrveranstaltung sind: Kennzahlen und Messgrößen im Einkauf und Supply Chain Management Berichtswesen im Einkauf Kostenstrukturen und Kalkulationen im Einkauf Bestandsmanagement (Order-to-Fulfill) Finanzierungsmodelle im Einkauf Weitere aktuelle Themen aus Einkauf und SCM
  3. Mit dem Master Studiengang "Betriebswirtschaft" an der FH Salzburg erhält man eine auf der Betriebswirtschaftslehre vertiefende Ausbildung.... See More
  4. Das Masterstudium Betriebswirtschaft ist eine generalistische Ausbildung, basierend auf den Stärken der traditionellen Betriebswirtschaftslehre.
  5. Fachhochschule Salzburg. Salzburg University of Applied Sciences offers its 2700 students a first-rate academic education with a strong practical orientation in the following disciplines: Engineering, Business and Social Sciences, Design, Media and Arts, and Health Studies
  6. Bearbeiten von Büchern und Artikeln, die das wirtschaftliche Denken und Handeln wesentlich beeinflussen und beeinflusst haben. Wirtschafts- Nobelpreisträger. Herausarbeiten der Kernideen und deren historischen Bezugs. Reflexion der Auswirkungen dieser Ideen auf die bisher im Studium gelernten Disziplinen.

BWL Betriebswirtschaftslehre Master studieren in Salzburg

  1. Der FH Salzburg Absolvent Mag. (FH) Duško Stojaković ist Geschäftsführer bei Werner & Mertz Professional Vertriebs GmbH in Hallein. Duško Stojaković spricht über sein BWL Studium an der FH.
  2. Speziell für Master-Absolventen im Bereich Tourismus-Management bietet die Region einen optimalen Start in die Berufswelt. Da Vermögensverwaltung in Innsbruck den größten Anteil zur Wirtschaftsleistung beiträgt sind natürlich auch Master-Absolventen im Bereich Accounting, Banking oder Finance sehr gefragt
  3. Studieren an der Fachhochschule FH Salzburg - Bachelor und Master Studium - Fachhochschule Salzburg Fh-salzburg.at is the 0:th largest website within the world. The website is created in unavailable , currently located in Austria and is running on IP 193.170.110.54 registered by NIC-AT network
  4. Alle Unis, FHs & Akademien: Finde jetzt dein BWL Studium in unserer großen Datenbank! Bachelor Master einfache Suche Topaktuel

Die AbsolventInnen besitzen detaillierte Kenntnisse über die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten der Wertschöpfung im Bereich Einkauf und Supply Chain Management. Sie erkennen die Möglichkeiten und Chancen, die in der Gestaltung der Wertschöpfungskette liegen und haben erste praktische Erfahrungen gesammelt, wie diese umgesetzt werden können. Sie haben umfangreiche Kenntnisse über die Aufgaben und Chancen eines strategischen SCM und sind in der Lage einen wesentlichen Beitrag für die Unternehmensweiterentwicklung zu leisten. Die AbsolventInnen verfügen über ein breites Fachwissen bzgl. der Einflussmöglichkeiten des Einkaufs auf wichtige strategische Entscheidungen im Unternehmen. Grundbegriffe des Marketing: Begriff, Gliederung und Aufgaben des Marketing, USP Strategisches Marketing: Bestimmung des relevanten Marktes, Prinzip der Marktsegmentierung, Analyseinstrumente des Strat. Marketing (u.a. SWOT, Portfolio, Positionierung) Grundlagen des operatives Marketing: Instrumente (4 Ps) und ihre Funktionen. Die Lehrveranstaltung behandelt die grundlegenden Instrumente des strategischen und wertorientierten Controllings. Es wird dabei ein besonderes Augenmerk auf die Bedeutung des strategischen Controllings und speziell des wertorientierten Controllings im Kontext der Unternehmensführung gelegt. Folgende Inhalte werden thematisiert: 1. Grundlagen des strategischen Controllings 2. Strategischer Planungs- und Kontrollprozess 3. Wertorientierte Konzepte 4. Risikocontrolling, Frühwarnung 5. Krisenmanagement und Sanierung

BWL Master Studium an der Fachhochschule Salzburg

Inhalte der Lehrveranstaltung sind: 1. Theoretische Konzepte der Lernenden Organisation 2. Grundlagen der Organisationsenwicklung 3. Theorien der Organisationsentwicklung 4. Methoden und Instrumente der Organisationsentwicklung 5. Interventionstechniken in der Organisationsentwicklung 6. Coaching KMU Management Entrepreneurship FH Salzburg 64,226 views. Inside the mind of a master procrastinator BWL Studium - Universität vs Fachhochschule - Unterschiede - Was für wen Ziel des Moduls ist es, zentrale Marketingaspekte in den Bereichen "Kommunikation" und "Preismanagement" zu vertiefen sowie neue Aspekte des Marketing aufzuzeigen. Im Bereich Preismanagement lernen die AbsolventInnen das Instrument Preismanagement aus verschiedenen Perspektiven (traditionelle betriebswirtschaftliche Sichtweisen und Ansätze ebenso wie psychologische Sichtweisen und Ansätze) kennen und anwenden. Alle Ansätze werden an praktischen Beispielen erläutert. Im Bereich Kommunikation lernen die AbsolventInnen, welche verschiedenen Formen der Marketing-Kommunikation es gibt, wie diese funktionieren und zu einem effizienten Gesamtinstrument integriert werden können.

FH Salzburg - 14 Bewertungen zum Studiu

In der Lehrveranstaltung werden wesentliche Aspekte des strategischen und internationalen Human Resource Management vermittelt. Inhalte sind: Strategisches Human Resource Management: HR-Strategien, HR-Policies, HR-Praktiken, HR-Business Partner, HR-Strukturen, HR-Organisation,Perspektiven, Ansätze und Instrumente. Internationales Human Resource Management: Unterschiedliche Kulturen, Ansätze und Instrumente, Global Recruitment, Auswahl internationaler Manager, Global Talent Training, Global Performance Management, Repatriation. Die Lehrveranstaltung behandelt spezielle Prozesse des Human Resource Managements von der Phase des Resourcing über das Performance Management bis zur Phase der Trennung vom Mitarbeiter. Inhalte sind: Employer Branding, Stellenprofil, Anwendung verschiedener Auswahlverfahren wie z.B. Einstellungsinterview, Assessement Center; Performance Management, Mitarbeitergespräch, Trennungsmanagement, Outplacement. Alles zum Masterstudium MultiMediaArt an der FH Salzburg: Anzahl der Studierenden, Dauer, Abschluss, Kosten, Studienplan, Voraussetzungen, Inhalt und Berufsfelder Einbindung in den Berufsprozess durch Ausüben einer studieninhaltsbezogenen Tätigkeit in einem Unternehmen oder einer Organisation. Verfassen eines reflektierenden Tagebuchs und Abschlussberichts.

Die AbsolventInnen besitzen detaillierte Kenntnisse über die Grundlagen der Unternehmensrechnung bzw. des betrieblichen Rechnungswesens (Finanzbuchhaltung und Betriebsbuchhaltung bzw.Kosten- und Leistungsrechnung). Es wird die Basis für das Verständnis der Zusammenhänge der verschiedenen Teilbereiche des Rechnungswesens gelegt. Es wird dargestellt, wie die betrieblichen Güter- und Finanzbewegungen im Rechnungswesen abgebildet werden können. Die AbsolventInnen kennen die Regelungen sowie die Systematik der Buchhaltung und Bilanzierung und sind in der Lage, grundlegende laufende Geschäftsfälle zu verbuchen. Sie sind mit den wichtigsten in der Praxis verbreiteten Kosten- und Leistungsrechnungssystemen vertraut. Sie wissen die Kosten- und Leistungsrechnung zur Entscheidungsunterstützung heranzuziehen und können je nach Anwendungsfall das am besten geeignete Verfahren auswählen. Die AbsolventInnen kennen die steuertheoretischen Grundlagen, Charakter und Wirkung von Steuern sowie die Grundzüge der wichtigsten Steuergesetze. Die AbsolventInnen erhalten einen fundierten Überblick über das Themengebiet Einkauf und Supply Chain Management. Sie sind am Ende des Moduls in der Lage, Geschäftsprozesse zu identifizieren, analysieren und zu dokumentieren und wissen über die Zusammenhänge zwischen Prozessmanagement, integrierten Managementsystemen und Unternehmensentwicklung Bescheid. Die AbsolventInnen verfügen über ein fundiertes Wissen zum Thema Operations Management und sind in der Lage grundlegende Methoden und Optimierungsverfahren anzuwenden. Sie kennen die Prozesse, Methoden und Modelle des Operations Management zur Erbringung der Leistungen, die ein Unternehmen am Markt anbietet. Die FH Salzburg bietet ihren 3.000 Studierenden in den Disziplinen "Ingenieurwissenschaften", "Sozial- und Wirtschaftswissenschaften", "Design, Medien & Kunst" sowie "Gesundheitswissenschaften" akademische Top-Ausbildung mit hohem Praxisbezug. Mit dem Fokus auf Innovation in Forschung und Lehre sowie der internationalen Orientierung wird die FH Salzburg zur Initiatorin zukunftsfähiger Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft; insbesondere in den dynamischen Themenfeldern Technik, Gesundheit und Medien. Fachhochschule Salzburg Puch/Salzburg, Kuchl, Wien BWL mit Fokus auf Digital Business, BWL mit Fokus Fachhochschulen, Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen aus ganz Österreich. Egal ob Bachelor, Master, MBA, Diplom oder Doktor - bei uns findest du dein Traumstudium: von A wie Agrartechnologie bis Z wie Zoologie.. Folgende Schwerpunkte werden in dieser LV gesetzt: Grundlagen und Konzepte des Dienstleistungsmarketing und -management Analyse des Dienstleistungsmarketing und -management Operative Steuerung des Dienstleistungsmarketing und -management Implementierung und Kontrolle des Dienstleistungsmarketing und -management

Mache dir gleich selbst einen Eindruck von Projekten des Fachbereichs Marketing und vom breitgefächerten BWL Master Studium, an der FH Salzburg in Österreich.FH Salzburg | Puch Urstein | BWL Masterstudium | Master Studium der Betriebswirtschaftslehre | Studieren in Österreich Die Lehrveranstaltung behandelt grundlegende Konzepte, sowie Instrumente und Techniken bei der Gestaltung von Veränderungsprozessen. Folgende Aspekte werden vermittelt: Theoretische Grundlagen und Konzepte Prozess- und Projektgestaltung bei Veränderungsprozessen Diagnoseinstrumente Interventionstechniken Teil I

Die FH Salzburg bietet zahlreiche Bachelor- und Masterstudien auch berufsbegleitend an. Das bedeutet, dass die Vorlesungen und Unterrichtseinheiten bei diesen Studien sehr konzentriert stattfinden. Lehrveranstaltungen werden an Tages- oder Wochenrandzeiten geblockt. Dies erleichtert es Ihnen, neben Ihrer Berufstätigkeit einen akademischen Abschluss zu machen. In 60 Tagen berufsbegleitend zum Bachelor-Abschluss in Betriebswirtschaft (BWL) Das IfM in Salzburg bietet ein berufsbegleitendes, modulares BWL Studium an, das Sie zum vielseitig einsetzbaren Allrounder für Management- und Führungsaufgaben macht. Der Bachelor ist der erste erreichbare akademische Grad und international anerkannt Den Studiengang MultiMediaTechnology an der staatlichen FH Salzburg studierst Du in der Regel 4 Semester. Du beendest Dein Studium nach bestandener Prüfung mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.). Das Studium findet in Puch statt. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten. Leider wurde das Studium bisher noch nicht bewertet Mit deiner Hilfe können wir die Informationen auf unserer Seite weiter ausbauen und verbessern. Wir freuen uns auf deine Meinung und dein Feedback Die Studierenden erarbeiten die wesentlichen Theorien und Anwendungen einer betrieblichen Standardsoftware. Dazu gehören: 1. Anforderungsprofilierung für betriebswirtschaftliche Standardsoftware und Erstellung von Funktionskatalogen 2. Pflichtenheftgestaltung 3. Enterprise Ressource Planning (ERP) Auswahlverfahren 4. Wirtschaftlichkeitsvergleiche und Bewertungsverfahren 5. Customizing im SAP R/3 Modul SD, MM, Dokumentation und Versionsverwaltung. Die Lehrveranstaltung beinhaltet auch die Anwendung und das Customizing von einzelnen Modulen wie Vertrieb und Beschaffung anhand von Fallbeispielen in einem ERPSystem (Enterprise Ressource Planning).

Die Lehrveranstaltung vermittelt die grundlegenden Themen und Anwendungsbereiche der Statistik sowohl im Hinblick auf objektive, frequentistische als auch subjektive Wahrscheinlichkeiten. Folgende Themen sind Gegenstand der LV: 1. Deskriptive Datenanalyse (Streumaße, Box Plot) 2. Normalverteilung 3. Stichprobengröße 4. Konfidenzintervalle 5. Skalenniveaus 6. SPSS: Aufbau und Ebenen des Programms (sps, spo, sav), Dateneingabe, Datenlabelling, univariate/deskriptive Datenanalyse 7. Lineare Einfachregression 8. Chi-Quadrat 9. Entscheidungen unter Unsicherheit 10. Wahrscheinlichkeitsrechnung Die Studierenden erhalten einen Überblick über die wesentlichen Aufgaben, Funktionen und Elemente der Wirtschaftsinformatik. Das umfasst Themen der Hard- und Software ebenso, wie neue Entwicklungen und Trends. Die Vorlesung deckt der Gebiet der Wirtschaftsinformatik umfassend ab: Grundlagen der Wirtschaftsinformatik, Systemarchitektur und -betrieb, Kommunikationssysteme, Datenorgansiation, Systementwicklung, Anwendungssysteme. Die Studierenden erhalten einen breiten Überblick über die Modelle, Vorgehensweisen und Instrumente der Wirtschaftsinformatik und sind in der Lage einfache praktische Problemstellung zu analysieren, klassifizieren und den jeweiligen Teilbereichen der Wirtschaftsinformatik zuzuordnen. Die AbsolventInnen kennen Verhandlungsstrategie und -techniken und wissen über die Methoden und Modelle einer professionellen Kommunikation Bescheid. Sie sind in der Lage in kritischen Geschäftssituationen angemessen und zielorientiert zu reagieren. Sie kennen weiters die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Serien- und einen Projekteinkauf und sind in der Lage, einmalige Beschaffungsaktivitäten professionell und effizient abzuwickeln. BWL an einer FH (Fachhochschule) zu studieren ist eine gute Alternative zur Ausbildung einerseits und zu einem BWL Uni Studium andererseits. Praxis und Theorie halten sich im BWL FH Studium die Waage

Die FH Salzburg legt großen Wert auf Praxisoientierung. Die theoretischen Grundlagen könnten meiner Meinung nach kürzer gehalten werden. Ein großer Wert wird auf die Bewussteinsbildung der Studenten gelegt, was ich persönlich an keiner anderen.. Den Studiengang Soziale Innovation an der staatlichen FH Salzburg studierst Du in der Regel 4 Semester. Du beendest Dein Studium nach bestandener Prüfung mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.). Das Studium findet in Gries statt. Das Studium wird berufsbegleitend angeboten. Leider wurde das Studium bisher noch nicht bewertet

Übersicht der Masterstudiengänge Betriebswirtschaft an der Hochschule München. Die nächsten Info-Veranstaltung zum Master BWL finden am 22. April 2020 ONLINE statt. (Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den PDF (dt.) / PDF (engl.) Der nächste Bewerbungszeitraum für den Master of Science (alle sechs Studienrichtungen) ist vom 02. bis 31.Mai 2020 Hier finden Sie eine Auflistung aller Master-Studiengänge an der FH Münster. Studienbewerbung zum Sommersemester 2020 Für welche Studiengänge Sie sich bewerben können, finden Sie heraus, indem Sie Bewerbung aktuell möglich anklicken. Sollte Ihr gewünschter Studiengang noch nicht zur Online-Bewerbung freigeschaltet sein, schauen Sie.

Bachelor, Master or Further Education? Browse our courses . Research. BWL Master in Österreich an der FH Salzburg - WIR bilden WIRtschaft Spannendes und einzigartiges BWL Master Studium an der FH Salzburg. Das Masterstudium Betriebswirtschaftslehre bietet dir ein ganzheitliches Konzept zum intuitiven und praxisorientierten Lernen von allen Themen rund um Betriebswirtschaft mit Fokus auf Change & Risk. Das BWL Master Studium der FH Salzburg - Österreich. Mit dem Master Studiengang Betriebswirtschaft an der FH Salzburg erhält man eine auf der Betriebswirtschaftslehre vertiefende Ausbildung. Dank unterschiedli

Gegenstand der LV sind: Wechselwirkung zwischen Strategie und Change Management Basisstrategien im Change Management Ansätze des Change Managements Modelle, Konzepte, Methoden und Theorien des Change Managements Holztechnologie & Holzwirtschaft Technik, Wirtschaft, Life Sciences FH Salzburg Salzburg Vollzeit Master Studiengang Abschluss: DI Bewerbungsende: 20.08.2019 Bookmark save

Fachhochschule Salzburg Office Betriebswirtschaft Tel. 050 2211-1102 Fax. 050 2211-1149   E-Mail: office.betriebswirtschaft@fh-salzburg.ac.at Fachhochschule Salzburg Urstein Süd 1 5412 Puch Email us Visit us Die AbsolventInnen verstehen die theoretischen und institutionellen Grundlagen und Werkzeuge der Betriebswirtschaftslehre. Sie erkennen die Verknüpfungen zu den Lehrinhalten anderer Module sowohl der funktionellen Betriebswirtschaftslehre als auch des strategischen Managements und der Unternehmensführung. Sie verfügen über fachliches und institutionelles Wissen sowie methodische Kompetenzen in den Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre. Sie können dieses Wissen auf Fallbeispiele applizieren und verstehen es, Lösungsvorschläge in Teamarbeit zu generieren. Es wird veranschaulicht, worin betriebliches Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement besteht und welche Funktionen, Denkmuster und Instrumente dem Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement zugeordnet werden können. Es werden Anknüpfungspunkte zu anderen Disziplinen des Studiums und normative sowie strategische Grundlagen eines sozioökonomisch rationalen Nachhaltigkeitsmanagements aufgezeigt. Mit Blick auf die Anspruchsgruppen der Unternehmensführung öffnen sich dabei verschiedene Perspektiven, in denen die Sichtweisen der vertretenen Akteure mit ihren jeweiligen Zielen und Handlungsformen zum Ausdruck kommen. Im Einzelnen werden Perspektiven des Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagements aus vier Blickwinkeln beleuchtet: die marktorientierte, die normenorientierte, die interessenpolitische und die kooperative Sichtweise. Zudem werden grundlegende Kenntnisse berufsfeldbezogener Diskurse über Ethik und Nachhaltigkeit im Kontext von Gesundheit und Soziales, Informationstechnologien, Holz und biogene Technologien, Medien und Design sowie Wirtschaft und Tourismus mit der Kompetenz vermittelt, diesbezügliche Zusammenhänge zu analysieren, zu bewerten, zu argumentieren und zu reflektieren sowie diese für die eigenen zukunftsfähigen und verantwortungsbewussten Handlungsoptionen zu integrieren Notwendige Cookies sind für das reibungslose Funktionieren der Website unbedingt erforderlich. Diese Kategorie enthält nur Cookies, die grundlegende Funktionen und Sicherheitsmerkmale der Website gewährleisten. Diese Cookies speichern keine persönlichen Informationen. Mit der Masterarbeit weisen die AbsolventInnen die Fähigkeit nach, inhaltlich und methodisch angemessen sowie selbständig facheinschlägige bzw. wissen-schaftliche Themenstellungen auf akademischem Niveau zu bearbeiten. Dies bedeutet, die AbsolventInnen sind in der Lage, sich innerhalb einer vorgegebe-nen Frist mit relevanten facheinschlägigen Fragestellungen kritisch und selbständig auseinanderzusetzen, entsprechend wissenschaftlich zu dokumentieren und auf akademischem Niveau zu argumentieren. Sie können anwendungsbezogene Fragestellungen unter Einbeziehung soliden fachwissenschaftlichen Basiswissens mit Hilfe eigenständiger Literaturanalysen und unter der Anwen-dung facheinschlägiger wissenschaftlicher Methoden und Prinzipien termin-gerecht und erfolgreich bearbeiten.

Campus-Standorte: Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg Markt 136a, 5431 Kuchl. Telefon: +43 0 50 2211 Die Lehrveranstaltung führt in die Grundlagen des Corporate Treasury ein und zeigt Aufgaben und Ausgestaltungsmöglichkeiten des Corporate Treasury auf. Im Mittelpunkt stehen die finanziellen Risiken, denen ein Unternehmens ausgesetzt ist, und die Rolle des Treasury im Management dieser finanziellen Risiken. Vertiefend werden LiquiditätsManagement, Cash-Management und Working-Capital-Management fokussiert. 1, Grundlagen des Corporate Treasury: Aufgaben und Organisation 2. Überblick über die finanziellen Risiken in einem Unternehmen 3. Finanzplanung als Voraussetzung für Risikomanagement 4. Liquiditätsmanagement 5. Cash Management und Instrumente zur Steuerung der Liquidität (Cash Pooling, Netting) 6. Working-Capital-Management Den Studiengang MultiMediaArt an der staatlichen FH Salzburg studierst Du in der Regel 4 Semester. Du beendest Dein Studium nach bestandener Prüfung mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.). Das Studium findet in Puch statt. Das Studium wird als Vollzeitstudium angeboten

Den Studiengang Betriebswirtschaft an der staatlichen FH Salzburg studierst Du in der Regel 6 Semester. Du beendest Dein Studium nach bestandener Prüfung mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.). Das Studium findet in Puch statt. Das Studium wird als Vollzeitstudium und berufsbegleitend angeboten Die AbsolventInnen kennen die Grundlagen des Projektmanagements und Prozessmanagements sowie einer qualitätsorientierten Prozesssteuerung. Sie sind in der Lage, Projekte zu starten, zu steuern und abzuschließen. Sie kennen die wesentlichen Phasen einer Produktentwicklung und sind in der Lage Geschäftsprozesse zu identifizieren, dokumentieren und bzgl. möglicher Optimierungspotentiale zu analysieren. Die LV zeigt das Zusammenspiel zwischen Unternehmungsführung, internen und externen Kontrollen sowie Möglichkeiten zur Verbesserung auf. Folgende Themenfelder stehen dabei im Fokus: Corporate Governance und Risk Governance Regulierungstheoretische Grundlagen Publizität (Risikopublizität, Corporate Governance Reporting, Nachhaltigkeitsberichterstattung) Compliance (Aufgaben und Funktionen, nationale und internationale Anforderungen an Compliance, Compliance-Maßnahmen zur Risikominimierung, Effektivitäts- und Effizienzsteigerung) BEWIRB DICH JETZT für den breitgefächerten & dennoch individuellen BWL Master Studiengang der FH Salzburg in Österreich.

  • Hornady iron press erfahrung.
  • Gpo druckerverbindungen fehlt.
  • Max bolliger sonntag kommunikationsanalyse.
  • Aux adapter handy.
  • Schwarz weiß trennung arbeitskleidung.
  • Schwarz weiß trennung arbeitskleidung.
  • Oklahoma spitzname.
  • Uriger mensch original.
  • Durham international business management.
  • Chip telefon.
  • Flachdichtung 1 2 Zoll.
  • Isopropanol sicherheitsdatenblatt 2018.
  • Twitch admiral bulldog.
  • Fahrradanhänger verleih freiburg.
  • Fruchtbarkeit erhöhen frau.
  • Netflix albanian subtitles.
  • Great zimbabwe hotel.
  • Baugenehmigung spielhaus nrw.
  • Sonderkommando elbe piloten.
  • Campingplätze quiberon.
  • Camping baiersbronn.
  • Hs kehl intranet.
  • Austrian airlines gepäck check in.
  • Anuga studenten.
  • Lovescout löschen handy.
  • Java spiele programmieren tutorial pdf.
  • Hörmann promatic 3.
  • Spam english.
  • Icmp wiki.
  • Textilkabel 2 adrig mit stecker.
  • Mergers & acquisitions definition.
  • Rutschen englisch vergangenheit.
  • Star wars basic.
  • Kathrein uft 930 software update.
  • Blog lehrer.
  • Spanisch tener übungen.
  • Easybox 804 oder 904.
  • Arten von fotos.
  • Camping öschlesee bewertungen.
  • Zueignung faust text.
  • Maya hochkultur merkmale.